Text der ursprünglichen Josefsgeschichte: Version 1993


 
 
Die hier wiedergegebene Übersetzung durch Harald Schweizer entspricht der im Buch "JOSEPH" abgedruckten. Rechte vorbehalten.
 
37,2b*___JOSEPH war als Hirte mit seinen Brüdern beim Kleinvieh.
37,2c____Er war noch ein Knabe.
37,3a____ISRAEL liebte JOSEPH vor allen seinen Söhnen,
37,3b____denn ein Sohn des Alters war er ihm.
37,3c____Er hatte ihm daher einen Leibrock gemacht.
37,5a____JOSEPH träumte einmal einen Traum
37,5b____und er erzählte davon seinen Brüdern
37,6a____und sprach zu ihnen:
37,6b____"Hört einmal diesen Traum,
37,6c____den ich geträumt habe!
37,7a____Da!
37,7b____Wir waren beim Garbenbinden inmitten des Feldes.
37,7c____Plötzlich -
37,7d____aufstand meine Garbe
37,7e____und sogar blieb sie stehen.
37,7f____Und da -
37,7g____im Kreis stellten sich eure Garben,
37,7h____und sie verneigten sich vor_meiner Garbe."
37,8a____Da sprachen zu ihm seine Brüder:
37,8b____"König sein möchtest gar, König über uns?
37,8c____Oder herrschen, du willst herrschen über uns?"
37,11a___Und eifersüchtig auf ihn waren seine Brüder.
37,11b___Sein Vater dagegen bewahrte den Vorfall.
37,12a___JOSEPHs Brüder gingen, um das Kleinvieh ihres Vaters in SICHEM zu weiden.
37,13a___Da sprach ISRAEL zu JOSEPH:
37,13b___"Sind nicht deine Brüder gerade als Hirten in SICHEM?
37,13c___Geh doch!
37,13d___Ich will dich zu ihnen schicken."
37,13e___Er sprach zu ihm:
37,13f___"Ich bin bereit."
37,14a___Und er sprach zu ihm:
37,14b___"Geh also!
37,14c___Sieh nach dem Wohlbefinden deiner Brüder und nach dem Wohlbefinden des Kleinviehs
37,14d___und bring mir Meldung!"
37,14e___Und er schickte ihn aus der Ebene von HEBRON
37,14f___und er gelangte nach SICHEM.
37,15a___Es stieß auf ihn ein Mann -
37,15b___als er auf dem freien Feld umherirrte.
37,15c___Der Mann fragte ihn:
37,15d___"Was suchst du?"
37,16a___Er antwortete:
37,16b___"Meine Brüder bin ich dabei zu suchen.
37,16c___Sag mir doch,
37,16d___wo sie gerade weiden."
37,17a___Der Mann sprach:
37,17b___"Weitergezogen sind sie von hier,
37,17c___denn ich habe reden gehört:
37,17d___'Gehen wir doch nach DOTAN'".
37,17e___So ging JOSEPH seinen Brüdern nach
37,17f___und fand sie in DOTAN.
37,18a___Sie sahen ihn schon von weitem.
37,18b___Und bevor er bei ihnen eintraf,
37,18c___verschworen sie sich gegen ihn, um ihn zu töten.
37,19a___Sie sprachen zueinander:
37,19b___"Da,
37,19c___da kommt ja jener Meister der Träume daher!
37,20a___Auf!
37,20b___Los!
37,20c___Bringen wir ihn um
37,20d___und werfen ihn in einen der Brunnen!
37,20e___Wir werden sagen:
37,20f___'Ein böses Tier hat ihn gefressen.'
37,20g___Dann wollen wir sehen,
37,20h___was aus seinen Träumen wird!"
37,23a___Und es war,
37,23b___als JOSEPH zu seinen Brüdern kam,
37,23c___da ließen sie JOSEPH ausziehen seinen Rock, den Leibrock,
37,23d___der an ihm war.
37,24a___Und sie nahmen ihn,
37,24b___und sie warfen ihn in den Brunnen
37,24c___- leer war der Brunnen.
37,24d___Keinerlei Wasser war in ihm.
37,25a___Sie setzten sich um Brot zu essen.
37,25b___Als sie dabei ihre Augen hoben,
37,25c___sahen sie,
37,25d___überraschend,
37,25e___eine Karawane von ISMAELITERN war unterwegs aus Richtung GILEAD.
37,25f___Ihre Kamele trugen Tragakant, Mastix und Ladanum.
37,25g___Sie waren auf einem Transport nach ÄGYPTEN.
37,26a___Da sprach JUDA zu seinen Brüdern:
37,26b___"Was hätten wir für einen Gewinn,
37,26c___wenn wir unseren Bruder umbringen?
37,26d___Wenn wir sein Blut heimlich vergießen?
37,27a___Auf!
37,27b___Wir verkaufen ihn den ISMAELITERN!
37,27c___Unsere Hand richte sich nicht gegen ihn!
37,27d___Denn unser Bruder,
37,27e___unser Fleisch ist er."
37,27f___Seine Brüder waren offen dafür.
37,28a___Es kamen aber MIDIANITER vorbei, Kaufleute.
37,28b___Sie packten zu,
37,28c___sie holten JOSEPH aus dem Brunnen heraus
37,28d___und verkauften JOSEPH an die ISMAELITER für zwanzig Silberstücke.
37,28e___Und sie brachten JOSEPH nach ÄGYPTEN.
39,1b*___Es kaufte ihn ein ägyptischer Mann aus der Hand der ISMAELITER,
39,2c____und er war im Haus seines ägyptischen Herrn.
39,4a____JOSEPH fand Gefallen in seinen Augen
39,4b____und er diente ihm,
39,4c____und er ließ ihn Aufsicht führen über sein Haus.
39,4d____Alles,
39,4e____was ihm gehörte,
39,4f____gab er in seine Hand.
39,6d____Er achtete auf nichts in seiner Gegenwart außer auf das Brot,
39,6e____das er gerade aß.
39,6f____Und JOSEPH war schön von Gestalt und schön von Aussehen.
39,7b____Die Frau seines_Herrn richtete ihre Augen auf JOSEPH.
39,7c____Sie sprach:
39,7d____"Leg dich doch mit mir hin!"
39,8a____Er weigerte sich
39,8b____und sprach zur Frau seines Herrn:
39,8c____"Also,
39,8d____mein Herr hat bislang nicht wahrgenommen in meiner Gegenwart
39,8e____was im Haus ist.
39,8f____Und alles,
39,8g____was sein ist,
39,8h____hat er in meine Hand gegeben.
39,9a____Es gibt keinen Einflußreicheren als mich.
39,9b____Nicht hat er mir etwas vorenthalten außer dich,
39,9c____denn du bist seine Frau."
39,10a___Aber genauso redete sie zu JOSEPH Tag um Tag,
39,10b___jedoch hörte er nicht auf sie, sich an ihre Seite zu legen, um mit ihr zu sein.
39,11a___Es war an einem weiteren solchen Tag,
39,11b___da kam er in das Haus, um seine Arbeit zu verrichten.
39,11c___Überhaupt niemand von den sonstigen Bediensteten war dort im Haus.
39,12a___Da ergriff sie ihn an seinem Gewand um zu sagen:
39,12b___"Leg dich doch mit mir hin!"
39,12c___Da ließ er sein Gewand in ihrer Hand zurück
39,12d___und floh
39,12e___und ging nach draußen.
39,13a___Als sie begriff,
39,13b___daß er sein Gewand in ihrer Hand zurückgelassen hatte
39,13c___und nach draußen geflohen war,
39,14a___rief sie ihren Hausleuten
39,14b___und sprach zu ihnen:
39,14c___"Seht!
39,14d___Er hat zu uns gebracht einen HEBRÄER, zu unser aller Spott.
39,14e___Er kam zu mir, um sich mit mir hinzulegen.
39,14f___Da schrie ich mit lauter Stimme.
39,15a___Als er aber hörte,
39,15b___daß ich meine Stimme erhob
39,15c___und schrie,
39,15d___ließ er sein Gewand an meiner Seite zurück,
39,15e___floh
39,15f___und ging nach draußen."
39,16a___Sie beließ sein Gewand an ihrer Seite bis zum Kommen seines Herrn nach Hause.
39,17a___Sie redete zu ihm mit gleichen Worten:
39,17b___"Kam doch zu mir der HEBRÄISCHE Knecht,
39,17c___den du gebracht hast zu uns, um mich zu verhöhnen.
39,18a___Aber als ich meine Stimme erhob
39,18b___und schrie,
39,18c___da ließ er sein Gewand an meiner Seite zurück,
39,18d___und floh nach draußen."
39,19a___Während sein Herr die Worte seiner Frau hörte,
39,19d___entbrannte sein Zorn.
39,20a___Der Herr des JOSEPH ergriff ihn
39,20b*__und verbrachte ihn ins Gefängnis.
39,22a___Der Gefängnisaufseher aber gab in die Hand des JOSEPH alle Gefangenen,
39,22b___die im Gefängnis waren.
39,22c___Und alles,
39,22d___was sie dort taten,
39,22e___tat auch er.
40,2a____Da zürnte einmal der PHARAO seinen beiden Hofbeamten, dem Obersten der Mundschenken und dem Obersten der Bäcker.
40,3a*___Er gab sie in Gewahrsam des Hauses des Obersten der Schutzwache.
40,4a____Der Oberste der Schutzwache brachte den JOSEPH mit ihnen zusammen.
40,4b____Er war ihnen zu Diensten.
40,4c____Als sie einige Tage in Gewahrsam waren,
40,5a____träumten sie beide einen Traum, jeder seinen Traum in einer einzigen Nacht, jeder mit einer besonderen Bedeutung seines Traumes.
40,6a____JOSEPH kam zu ihnen am Morgen,
40,6b____er sah sie -
40,6c____sie waren ungemein verdrossen.
40,7a____Er fragte die Hofbeamten des PHARAO,
40,7b____die mit ihm in Gewahrsam des Hauses seines Herrn waren,
40,7c____folgendermaßen:
40,7d____"Weshalb sind eure Gesichter heute so finster?
40,8a____Sie sprachen zu ihm:
40,8b____"Einen Traum haben wir geträumt,
40,8c____aber einen Deuter für ihn gibt es nicht."
40,8d____JOSEPH sprach zu ihnen:
40,8e____"Ist jegliches Deuten nicht Sache Gottes?
40,8f____Erzählt mir doch!"
40,9a____Und es erzählte der Oberste der Mundschenken seinen Traum dem JOSEPH.
40,9b____Er sprach zu ihm:
40,9c____"In meinem Traum,
40,9d____da,
40,9e____ein Weinstock vor mir,
40,10a___und an dem_ Weinstock drei Weinranken,
40,10b___er war wie ein Blühender.
40,10c___Herauskam eine Blüte,
40,10d___seine Trauben reiften zu Beeren,
40,11a___und der Becher des PHARAO war in meiner Hand.
40,11b___Ich nahm die Beeren
40,11c___und ich presste sie in den Becher des PHARAO
40,11d___und ich gab den Becher in die Hand des PHARAO."
40,12a___Da sprach zu ihm JOSEPH:
40,12b___"Das ist seine Bedeutung:
40,12c___ Die drei Weinranken -
40,12d___drei Tage sind sie.
40,13a___Im Verlauf von drei Tagen wird der PHARAO dein Haupt erheben.
40,13b___Er wird dich wieder einsetzen in dein Amt
40,13c___und du wirst den Becher des PHARAO in seine Hand geben nach früherer Gewohnheit.
40,14a___Jedoch denke an mich bei dir,
40,14b___wenn es dir wieder gut geht.
40,14c___Erweise mir Wohlwollen,
40,14d___mache mich bekannt beim PHARAO,
40,14e___hole mich heraus aus diesem Haus,
40,15a___denn gestohlen, gestohlen wurde ich aus dem Land der HEBRÄER.
40,15b___Und auch hier nicht habe ich gemacht etwas,
40,15c___so daß man mich hätte ins Loch stecken dürfen."
40,16a___Da sah der Oberste der Bäcker,
40,16b___daß er günstig gedeutet hatte,
40,16c___und er sprach daher zu JOSEPH:
40,16d___"Auch ich in meinem Traum,
40,16e___da,
40,16f___drei Körbe von Weißbrot auf meinem Kopf,
40,17a___und im obersten Korb von der gesamten Nahrung des PHARAO Backwerk.
40,17b___Aber ein Schwarm von Vögeln fraß es aus dem Korb auf meinem Kopf."
40,18a___JOSEPH antwortete
40,18b___und sprach:
40,18c___"Das ist seine Bedeutung:
40,18d___Die drei Körbe,
40,18e___drei Tage sind sie.
40,19a___Im Verlauf von drei Tagen wird heben der PHARAO dein Haupt von dir weg.
40,19b___Er wird dich aufhängen an einem Baum
40,19c___und fressen wird der Vogelschwarm dein Fleisch von dir weg."
40,20a___Es war am dritten Tag, dem Geburtstag des PHARAO.
40,20b___Er veranstaltete ein Gastmahl für die Gesamtheit seiner Diener,
40,20c___da erhob er das Haupt des Obersten der Mundschenken und das Haupt des Obersten der Bäcker inmitten seiner Diener.
40,21a___Und er setzte wieder ein den Obersten der Mundschenken in sein Schenkenamt.
40,21b___Er gab wieder den Becher in die Hand des PHARAO.
40,22a___Den Obersten der Bäcker aber hängte er auf -
40,22b___wie es ihnen JOSEPH gedeutet hatte.
40,23a___Und nicht dachte der Oberste der Mundschenken an JOSEPH,
40,23b___sondern er vergaß ihn. -
41,1a____Es war nach weiteren zwei Jahren,
41,1b____da träumte auch der PHARAO:
41,1c____Da,
41,1d____stehend am NIL
41,2a____plötzlich -
41,2b____aus dem NIL kamen herauf sieben Kühe, schöne an Aussehen und fette an Fleisch.
41,2c____Sie weideten im Riedgras.
41,3a____Und plötzlich:
41,3b____Sieben weitere Kühe kamen herauf nach jenen aus dem NIL,
41,3c____häßliche an Aussehen und dürre an Fleisch.
41,3d____Sie stellten sich an die Seite der Kühe am Ufer des NIL.
41,4a____Und fraßen die Kühe, die häßlichen an Aussehen und dürren an Fleisch, die sieben Kühe, die schönen an Aussehen und die fetten.
41,4b____Darauf erwachte der PHARAO
41,7c____und erkannte:
41,7d____Ein Traum!
41,8a____Am Morgen aber,
41,8b____da wurde unruhig sein Geist.
41,8c____Er sandte aus
41,8d____und rief alle Zeichendeuter von ÄGYPTEN und die Gesamtheit seiner Weisen.
41,8e____Der PHARAO erzählte ihnen seinen Traum -
41,8f____und keinen Deuter gab es unter ihnen für den PHARAO.
41,9a____Da sagte der Oberste der Mundschenken beim PHARAO:
41,9b____"Meiner Verfehlung gedenke ich heute.
41,10a___PHARAO war zornig über seine Diener gewesen
41,10b___und er hatte mich gegeben in Gewahrsam des Hauses des Obersten der Schutzwache,
41,10c___mich und den Obersten der Bäcker,
41,11a___und wir träumten einen Traum in einer einzigen Nacht,
41,11b___ich und er,
41,11c___jeder entsprechend der Bedeutung seines Traumes träumten wir.
41,12a___Und dort war mit uns ein hebräischer junger Mann, ein Sklave des Obersten der Schutzwache.
41,12b___Wir erzählten ihm
41,12c___und er deutete uns unsere Träume,
41,12d___jedem entsprechend seinem Traum deutete er.
41,13a___Und es war,
41,13b___wie er uns gedeutet hatte.
41,13c___Genauso war es."
41,14a___Da sandte PHARAO
41,14b___und rief den JOSEPH.
41,14c___Sie brachten ihn schnell her, vom Loch weg.
41,14d___Er schor,
41,14e___wechselte seine Kleider,
41,14f___und kam zu PHARAO.
41,15a___Und PHARAO sprach zu JOSEPH:
41,15b___"Einen Traum habe ich geträumt
41,15c___und keinerlei Deuter gibt es für ihn.
41,15d___Ich habe über dich aber gehört:
41,15e___Du hörst einen Traum (und kannst) ihn deuten."
41,16a___JOSEPH antwortete dem PHARAO:
41,16b___"Ich gerade nicht!
41,16c___GOTT äußert das Befinden des PHARAO."
41,17a___Da redete PHARAO zu JOSEPH:
41,17b___"In meinem Traum,
41,17c___da kam ich vor,
41,17d___am Ufer des NIL stehend.
41,18a___Und da,
41,18b___aus dem NIL kamen herauf sieben Kühe, fette an Fleisch und schöne an Gestalt.
41,18c___Sie weideten im Riedgras.
41,19a___Und da,
41,19b___sieben weitere Kühe kamen herauf hinter ihnen,
41,19c___ganz magere und häßliche an Gestalt und dürre an Fleisch.
41,19d___Nicht habe ich gesehen ihnen an Häßlichkeit vergleichbare im ganzen ÄGYPTENland.
41,20a___Und die dürren und die häßlichen Kühe fraßen die sieben Kühe, die ersteren, die fetten,
41,21a___so daß sie in ihre Mitte gelangten.
41,21b___Aber nicht war zu erkennen,
41,21c___daß sie in ihre Mitte gelangt waren.
41,21d___Ihr Aussehen war häßlich,
41,21e___so wie am Anfang.
41,21f___Und ich erwachte,
41,24b___ich sprach zu den Zeichendeutern.
41,24c___Jedoch - überhaupt keiner konnte mir Auskunft geben."
41,25a___JOSEPH sprach zu PHARAO:
41,28c___"Was der GOTT im Begriff ist zu tun,
41,28d___hat er sehen lassen den PHARAO.
41,29a___Siehe,
41,29b___sieben Jahre sind am Kommen.
41,29c___Großer Überfluß herrscht im ganzen ÄGYPTENland.
41,30a___Und werden kommen sieben Jahre von Hungersnot nach ihnen.
41,30b___Dann wird vergessen sein der ganze Überfluß im ÄGYPTENland.
41,33a___Jetzt also,
41,33b___PHARAO ersehe sich einen Mann, verständig und weise,
41,33c___er setze ihn ein über ÄGYPTENland.
41,34c___Er befünfte das ÄGYPTENland in den sieben Überflußjahren.
41,36c___Dann wird das Land in der Hungersnot nicht zugrundegehen."
41,37a___Das Wort war gut in den Augen des PHARAO und in den Augen der Gesamtheit seiner Diener.
41,38a___Da sprach PHARAO zu seinen Dienern?
41,38b___"Werden wir finden einen Mann wie diesen?
41,38c___Einen,
41,38d___in dem der Geist GOTTES ist?"
41,39a___PHARAO sprach zu JOSEPH:
41,39b___"Nachdem Gott dich hat wissen lassen all dies,
41,39c___gibt es offensichtlich keinen Weiseren und Verständigeren als dich.
41,40a___Du selbst sollst über meinem Haus stehen.
41,40b___Auf deinen Mund wird küssen mein ganzes Volk.
41,40c___Nur bezüglich des Thrones werde ich größer sein als du."
41,46b___JOSEPH zog hinaus, weg vom PHARAO,
41,46c___er durchquerte das ganze ÄGYPTENland
41,48a___und sammelte die gesamte Speise der sieben Jahre,
41,48b___die nun im ÄGYPTENland waren.
41,48c___Und er gab Speise in die Städte,
41,48d___Speise der Flur der Stadt,
41,48e___die um sie herum lag,
41,48f___gab er in ihre Mitte.
41,53a___Und es gingen zu Ende die sieben Jahre des Überflusses,
41,53b___der im ÄGYPTENland war.
41,54a___Und es begannen die sieben Jahre der Hungersnot zu kommen -
41,54b___so wie gesagt hatte JOSEPH.
41,55a___Und es hungerte das gesamte ÄGYPTENland.
41,55c___Und PHARAO sprach zur Gesamtheit von ÄGYPTEN:
41,55d___"Geht zu JOSEPH!
41,55e___Was er sagen wird zu euch,
41,55f___sollt ihr tun!"
41,56b___Da öffnete JOSEPH alles,
41,56c___von dem bekannt war:
41,56d___In ihnen!
41,56e___Und er verkaufte an ÄGYPTEN,
41,57a___und alle Welt kam nach ÄGYPTEN um zu kaufen, zu JOSEPH,
41,57b___denn stark war die Hungersnot auf der ganzen Erde.
42,5a____Es kamen auch die Söhne des ISRAEL, um zu kaufen inmitten der Kommenden,
42,5b____denn die Hungersnot war im Land KANAAN.
42,8a____Und JOSEPH erkannte seine Brüder,
42,8b____aber sie erkannten ihn nicht.
42,9c____Er sprach zu ihnen:
42,9d____"Spione seid ihr!
42,9e____Um zu sehen die Blöße des Landes seid ihr gekommen!"
42,10a___Sie sprachen zu ihm:
42,10b___"Nein,
42,10c___mein Herr!
42,10d___Vielmehr sind deine Knechte gekommen, um Speise zu kaufen.
42,11a___Was uns insgesamt betrifft,
42,11b___so sind wir Söhne eines einzigen Mannes.
42,11c___Rechtschaffene sind wir!
42,11d___Nicht sind deine Knechte Spione gewesen!"
42,12a___Er sprach zu ihnen:
42,12b___"Nein!
42,12c___Sondern die Blöße des Landes seid ihr gekommen zu sehen!"
42,13a___Sie sprachen:
42,13b___"Brüder sind deine Knechte, sogar zwölf!
42,13c___Wir sind Söhne eines einzigen Mannes im Land KANAAN!
42,13d___Allerdings,
42,13e___der Kleinste ist derzeit bei unserem Vater
42,13f___und einer,
42,13g___ihn gibt's nicht mehr."
42,14a___JOSEPH sprach zu ihnen:
42,14b___"Das ist's,
42,14c___weshalb ich zu euch geredet habe:
42,14d___Spione seid ihr!
42,15a___Darin werdet ihr geprüft!
42,15b___Beim Leben des PHARAO!"
42,17a___Und er verbrachte sie drei Tage in Gewahrsam.
42,18a___Und sprach zu ihnen JOSEPH am dritten Tag:
42,18b___"Folgendes macht
42,18c___und ihr werdet leben -
42,19a___wenn ihr Rechtschaffene seid:
42,19b___Ein Bruder von euch, ein einzelner, werde gebunden im Haus eures Gewahrsams.
42,19c___Ihr andern aber,
42,19d___geht!
42,19e___Nehmt Getreide für den Hunger eurer Familien mit!
42,20a___Und euren kleinen Bruder bringt zu mir!
42,20b___So dann bestätigt werden eure Worte,
42,20c___werdet ihr nicht sterben."
42,20d___Sie handelten so
42,26a___und luden ihr Getreide auf ihre Esel
42,26b___und gingen weg von dort.
42,27a___Und es öffnete der eine seinen Sack, seinem Esel Futter zu geben in der Herberge,
42,27b___und er sah sein Silber
42,28a___und sprach zu seinen Brüdern:
42,28b___"Zurückgekommen ist mein Silber!"
42,28g___Und zitternd wandten sie sich jeder zu seinem Bruder sagend:
42,28h___"Was ist dieses,
42,28i___das GOTT uns getan hat?" -
42,29a*__Und sie kamen zu ihrem Vater, ins Land KANAAN,
42,29b___sie berichteten ihm all ihre Erlebnisse:
42,30a___"Es hat der Mann, der Herr des Landes, mit uns Hartes geredet.
42,30b___Er behandelte uns wie solche, die das Land ausspionieren.
42,31a___Wir sprachen zu ihm:
42,31b___'Rechtschaffene sind wir!
42,31c___Wir sind nie gewesen Spione!
42,32a___Zwölf Brüder sind wir, die Söhne unseres Vaters.
42,32b___Der eine allerdings,
42,32c___der existiert nicht mehr.
42,32d___Und der Kleinste ist derzeit bei unserem Vater im Land KANAAN!'
42,33a___Da sprach zu uns der Mann, der Herr des Landes:
42,33b___'Darin werde ich erkennen,
42,33c___daß ihr rechtschaffen seid:
42,33d___Euren Bruder, den einen, belaßt bei mir.
42,33e___Den Hungerbedarf eurer Familien nehmt
42,33f___und geht
42,34a___und bringt euren Bruder, den Kleinsten, zu mir!
42,34b___So werde ich erkennen,
42,34c___daß ihr keine Spione,
42,34d___daß ihr vielmehr rechtschaffen seid.
42,34e___Euren Bruder werde ich euch freigeben,
42,34f___und ihr werdet das Land bereisen.'"
42,35a___Und es war -
42,35b___sie waren am Ausleeren ihrer Säcke,
42,35c___da,
42,35d___bei jedem,
42,35e___der Beutel seines Silbers war in seinem Sack!
42,35f___Sie sahen die Beutel ihres Silbers, sie und ihr Vater.
42,35g___Sie fürchteten sich.
43,6a____ISRAEL sprach:
43,6b____"Warum tut ihr mir übel, zu erzählen dem Mann,
43,6c____ob es für euch noch einen Bruder gibt?"
43,7a____Sie sprachen:
43,7b____"Der Mann fragte genau nach uns und nach unserer Verwandtschaft:
43,7c____'Ist noch euer Vater lebendig?
43,7d____Gibt es für euch noch einen Bruder?'
43,7e____Und wir erzählten ihm auf das Geheiß dieser Worte.
43,7f____Konnten wir wissen,
43,7g____daß er sprechen wird:
43,7h____'Führt euren Bruder herab!'?"
43,11a___Darauf sprach zu ihnen ISRAEL, ihr Vater:
43,11b___"Wenn es so ist,
43,11c___dann tut dies:
43,11d___Nehmt vom besten Ertrag des Landes in euren Gefäßen
43,11e___und bringt hinab dem Mann ein Geschenk, etwas Mastix und etwas Honig, Tragakant und Ladanharz, Pistazien und Mandeln,
43,13a___und euren Bruder nehmt
43,13b___und steht auf,
43,13c___kehrt zurück zu dem Mann!"
43,15a___Und die Männer nahmen dieses Geschenk
43,15c___und den BENJAMIN,
43,15d___sie standen auf,
43,15e___zogen hinab nach ÄGYPTEN
43,15f___und traten hin vor JOSEPH.
43,16a___Als JOSEPH mit ihnen BENJAMIN sah,
43,16b___sprach er zu dem,
43,16c___der über sein Haus gestellt war:
43,16d___"Bringe die Männer in das Haus,
43,16e___und schlachte Vieh,
43,16f___bereite es zu!
43,16g___Denn mit mir werden die Männer essen am Mittag."
43,17a___Und der Mann tat,
43,17b___wie JOSEPH gesprochen hatte.
43,17c___Der Mann brachte die Männer in das Haus des JOSEPH,
43,24b___er gab Wasser,
43,24c___sie wuschen ihre Füße,
43,24d___er gab Futter für ihre Esel.
43,25a___Und sie bereiteten das Geschenk bis zum Kommen des JOSEPH am Mittag,
43,25b___denn sie hatten gehört,
43,25c___daß sie dort Brot zu essen pflegten.
43,26a___JOSEPH kam ins Haus
43,26b___und sie brachten für ihn das Geschenk,
43,26c___das sie in ihrer Hand hielten,
43,26d___ins Haus.
43,26e___Sie verneigten sich vor ihm zur Erde.
43,27a___Er fragte sie nach dem Wohlbefinden
43,27b___und sprach:
43,27c___"Herrscht Wohlbefinden für euren Vater, den alten,
43,27d___von dem ihr gesprochen habt?
43,27e___Ist er noch lebendig?"
43,28a___Sie sprachen:
43,28b___"Wohlbefinden hat dein Knecht, unser Vater.
43,28c___Er ist noch lebendig."
43,28d___Sie warfen sich auf die Knie
43,28e___und verneigten sich.
43,29a___Und er erhob seine Augen
43,29b___und sah BENJAMIN, seinen Bruder, den Sohn seiner Mutter,
43,29c___und er sprach:
43,29d___"Ist dies euer Bruder, der Jüngste,
43,29e___von dem ihr gesprochen habt zu mir?"
43,30a___Und JOSEPH eilte,
43,30b___denn sein Erbarmen wurde erregt gegenüber seinem Bruder.
43,30c___Er verlangte zu weinen,
43,30d___er ging in die Kammer
43,30e___und weinte dorthin.
43,31a___Er wusch sein Gesicht
43,31b___und trat wieder hervor.
43,31c___Er bezähmte sich
43,31d___und sprach:
43,31e___"Stellt Brot her!"
43,32a___Und sie stellten her für ihn gesondert und für sie gesondert und für die mit ihm essenden ÄGYPTER gesondert.
43,32b___Denn die ÄGYPTER können nicht Brot essen mit den HEBRÄERN.
43,34a___Und er trug die Portionen von seinem Platz zu ihnen.
43,34b___Dabei war die Portion des BENJAMIN gegenüber den Portionen aller anderen fünffach so groß!
43,34c___Und sie tranken
43,34d___und sie berauschten sich mit ihm.
45,1a____Und nicht konnte JOSEPH sich bezähmen in Bezug auf alle neben ihm Stehenden.
45,1b____Er rief:
45,1c____"Bringt hinaus jedermann von mir weg!"
45,1d____Und kein einziger stand bei ihm beim Sich-zu-Erkennen-Geben des JOSEPH seinen Brüdern.
45,2a____Er erhob seine Stimme im Weinen.
45,3a____Und es sprach JOSEPH zu seinen Brüdern:
45,3b____"Ich bin JOSEPH.
45,3c____Ist etwa noch mein Vater ein Lebender?"
45,3d____Und nicht konnten seine Brüder antworten ihm,
45,3e____denn erschrocken waren sie vor ihm.
45,4a____Und sprach JOSEPH zu seinen Brüdern:
45,4b____"Kommt doch näher zu mir her!"
45,4c____Sie kamen näher.
45,4d____Und er sprach:
45,4e____"Ich bin JOSEPH, euer Bruder,
45,4f____von dem gilt:
45,4g____ihr habt mich nach ÄGYPTEN verkauft.
45,5a____Jetzt aber,
45,5b____seid nicht bekümmert!
45,5c____Es soll nicht brennen in euren Augen,
45,5d____daß ihr mich hierher verkauft habt.
45,9a____Beeilt euch
45,9b____und geht hinauf zu meinem Vater!
45,9c____Sagt zu ihm:
45,9d____'So spricht dein Sohn, JOSEPH:
45,9e____'Gemacht hat mich GOTT zum Herrn über ganz ÄGYPTEN.
45,9f____Komm doch herunter zu mir,
45,9g____bleib nicht,
45,10a___du wirst wohnen im Land GOSCHEN!
45,11a___Ich werde dich dort versorgen,
45,11b___denn noch fünf Jahre herrscht eine Hungersnot.
45,11c___Es sollen nicht verarmen du, dein Haus und alles,
45,11d___was dir gehört.''
45,12a___Es ist doch so:
45,12b___Eure Augen haben gesehen,
45,12c___ebenso die Augen meines Bruders BENJAMIN,
45,12d___daß mein Mund zu euch redete."
45,15a___Und er küßte lange alle seine Brüder
45,15b___und er weinte an ihnen.
45,15c___Danach redeten seine Brüder mit ihm
45,16a___und die Kunde wurde gehört im Haus PHARAOs:
45,16b___"Gekommen sind die Brüder des JOSEPH!"
45,16c___Und dies war gut in den Augen des PHARAO und in den Augen seiner Knechte.
45,17a___Und PHARAO sprach zu JOSEPH:
45,19b___"Dieses tut!
45,19c___Nehmt euch aus dem ÄGYPTENland Wagen für eure kleinen Kinder und für eure Frauen
45,19d___und holt euren Vater
45,19e___und kommt zurück!
45,20a___Euer Auge blicke dabei nicht bedauernd auf euren Hausrat,
45,20b___denn das Beste des ganzen ÄGYPTENlandes -
45,20c___für euch steht es bereit."
45,21a___Die Söhne des ISRAEL handelten so.
45,21b___JOSEPH gab ihnen Wagen auf das Geheiß des PHARAO hin.
45,21c___Er gab ihnen Verpflegung für den Weg
45,24a___und entließ seine Brüder.
45,24b___Sie gingen
45,25b*__und gelangten in das Land KANAAN, zu ihrem Vater.
45,26a___Sie berichteten ihm:
45,26b___"Noch ist JOSEPH ein Lebender!
45,26c___Er ist sogar ein Herrscher über das ganze ÄGYPTENland."
45,26d___Da erkaltete sein Herz,
45,26e___denn er glaubte ihnen nicht.
45,27a___Sie sagten zu ihm alle Worte des JOSEPH,
45,27b___die er zu ihnen hatte gesprochen.
45,27c___Er sah die Wagen,
45,27d___die gesandt hatte JOSEPH, um ihn mitzunehmen.
45,27e*__Da belebte sich der Geist ihres Vaters
45,28a___und ISRAEL sprach:
45,28b___"Genug!
45,28c___Noch ist JOSEPH, mein Sohn, ein Lebender!
45,28d___Ich will gehen
45,28e___und ich will ihn sehen,
45,28f___bevor ich sterben werde."
46,5b*___So trugen weg die Söhne des ISRAEL ihren Vater, und ihre kleinen Kinder und ihre Frauen auf den Wagen,
46,5c____die PHARAO geschickt hatte, um ihn wegzutragen.
46,6a____Und sie nahmen ihr Vieh und ihren Erwerb,
46,6b____den sie erworben hatten im Land KANAAN.
46,29a___Und schirrte an JOSEPH seinen Wagen
46,29b___und er zog hinauf entgegen ISRAEL, seinem Vater, nach GOSCHEN.
46,29c___Als er seiner ansichtig wurde,
46,29d___fiel er an seinen Hals
46,29e___und weinte lange an seinem Hals.
46,30a___Und sprach ISRAEL zu JOSEPH:
46,30b___"Sterben will ich jetzt nach meinem Sehen dein Gesicht,
46,30c___wahrlich,
46,30d___du bist noch lebendig!"
46,31a___JOSEPH sprach zu seinen Brüdern und zum Haus seines Vaters:
46,31b___"Ich werde hinaufgehen
46,31c___und will melden dem PHARAO
46,31d___und will ihm sagen:
46,31e___'Meine Brüder und das Haus meines Vaters,
46,31f___das im Land KANAAN lebte,
46,31g___sind zu mir gekommen.
46,32a___Die Männer sind Kleinviehhirten.
46,32b___Denn Männer der Viehzucht sind sie immer schon gewesen.'
46,33a___Darauf wird es sein,
46,33b___daß euch PHARAO rufen wird
46,33c___und er wird sagen:
46,33d___'Was ist eure Beschäftigung?'
46,34a___Darauf werdet ihr sagen:
46,34b___'Männer der Viehzucht sind deine Knechte,
46,34c___von unserer Jugend an bis jetzt,
46,34d___sowohl wir als auch unsere Väter.'
46,34e___- damit ihr euch niederlassen dürft im Land GOSCHEN.
46,34f___Denn das Greuel ÄGYPTENs schlechthin ist jeglicher Hirte von Kleinvieh!"
47,1a____Es kam also JOSEPH -
47,2a____und aus der Gesamtschar seiner Brüder hatte er genommen fünf Männer -
47,2b____und er stellte sie vor den PHARAO.
47,3a____PHARAO sprach zu seinen Brüdern:
47,3b____"Was ist eure Beschäftigung?"
47,3c____Sie sprachen zu PHARAO:
47,3d____"Hirte von Kleinvieh sind deine Knechte,
47,3e____sowohl wir als auch unsere Väter."
47,5a____Da sprach PHARAO zu JOSEPH:
47,5b____"Dein Vater und deine Brüder sind gekommen zu dir.
47,6a____Das ÄGYPTENland -
47,6b____vor dir liegt es.
47,6c____Im besten Teil des Landes siedle an deinen Vater und deine Brüder.
47,6d____Sie sollen siedeln im Land GOSCHEN.
47,6e____Wenn du weißt,
47,6f____daß es unter ihnen kraftvolle Männer gibt,
47,6g____wirst du sie einsetzen als Aufseher von Vieh über das,
47,6h____was mir gehört."
47,10b___Und er ging hinaus von PHARAO weg,
47,11a___und siedelte an JOSEPH seinen Vater und seine Brüder.
47,11b*__Er gab ihnen Besitz im Land ÄGYPTEN, im besten Teil des Landes,
47,11c___so wie PHARAO befohlen hatte.
47,13c___Und ausgelaugt war das Land ÄGYPTEN und das Land KANAAN angesichts der Hungersnot.
47,14a___Und JOSEPH sammelte ein alles im Land ÄGYPTEN und im Land KANAAN befindliche Silber für das Getreide,
47,14b___das sie alle kauften.
47,14c___Und JOSEPH brachte das Silber zum Haus des PHARAO.
47,15a___Aber bald war aufgebraucht das Silber aus dem Land ÄGYPTEN und aus dem Land KANAAN
47,15b___und ganz ÄGYPTEN kam zu JOSEPH mit der Anfrage:
47,15c___"Gib uns doch Brot!
47,15d___Warum müssen wir sterben in deiner Gegenwart?
47,15e___Weil etwa kein Silber mehr da ist?"
47,16a___Da sprach JOSEPH:
47,16b___"Gebt euer Vieh!
47,16c___Ich will euch geben für euer Vieh,
47,16d___wenn Silber nicht mehr da ist."
47,17a___Und sie brachten ihr Vieh zu JOSEPH
47,17b___und JOSEPH gab ihnen Brot im Tausch für die Pferde und für die Herden des Kleinviehs und für die Herden des Großviehs und für die Esel.
47,17c___Und er versorgte sie mit dem Brot im Tausch für alle ihre Herden in diesem Jahr.
47,18a___Und dieses Jahr ging zu Ende.
47,18b___Und sie kamen zu ihm im zweiten Jahr
47,18c___und sie sprachen zu ihm:
47,18d___"Nicht werden wir verhüllen vor meinem Herrn,
47,18e___daß -
47,18f___wenn aufgebraucht ist das Silber
47,18g___und auch die Herden des Viehs gehören nun meinem Herrn -
47,18h___nichts ist übriggeblieben vor meinem Herrn,
47,18i___außer unser Leib und unser Ackerboden!
47,19a___Warum sollen wir sterben vor deinen Augen -
47,19b___sowohl wir als auch unser Land?
47,19c___Kauf uns und unseren Ackerboden um Brot,
47,19d___und wir werden sein, wir und unser Ackerboden, Sklaven für PHARAO!
47,19e___Gib Aussaat,
47,19f___dann wir werden leben
47,19g___und werden nicht sterben!
47,19h___Und der Ackerboden wird nicht veröden."
47,20a___Und JOSEPH kaufte den ganzen Ackerboden ÄGYPTENs für PHARAO,
47,20b___denn alle ÄGYPTER verkauften ihre Felder.
47,20c___Denn stark lastete über ihnen die Hungersnot.
47,20d___So kam das Land in den Besitz des PHARAO.
47,21a___Das Volk aber,
47,21b___das hat er in Städte überwechseln lassen vom einen Ende des Gebietes von ÄGYPTEN und bis zu seinem anderen Ende.
47,23a___Und JOSEPH sprach zum Volk:
47,23b___"Hiermit habe ich euch heute gekauft,
47,23c___ebenso euren Ackerboden für PHARAO.
47,23d___Schaut!
47,23e___Die Aussaat gehört euch.
47,23f___Besät den Ackerboden!
47,24a___Später,
47,24b___von den Erträgnissen,
47,24c___werdet ihr ein Fünftel dem PHARAO geben,
47,24d___aber die vier Fünftel werden für euch sein als Aussaat des Feldes und als eure Speise und für das,
47,24e___was in euren Häusern ist,
47,24f___und zum essen für eure Unmündigen."
47,25a___Sie sprachen:
47,25b___"Du hast uns am Leben erhalten!
47,25c___Mögen wir finden Gnade in den Augen meines Herrn.
47,25d___Wir werden Knechte für PHARAO sein!"
47,29a___Die Tage des ISRAEL kamen dem Sterben näher.
47,29b___Er rief seinem Sohn, dem JOSEPH,
47,29c___und er sprach zu ihm:
47,29d___"Wenn ich - hoffentlich - Gnade gefunden habe in deinen Augen -
47,29e___leg doch deine Hand unter meine Hüfte!
47,29f___Und du wirst handeln mit mir in Gnade und Treue:
47,29g___Nicht sollst du mich in ÄGYPTEN begraben,
47,30a___sondern ich will mich niederlegen bei meinen Vätern.
47,30b___Daher wirst du mich aus ÄGYPTEN wegnehmen
47,30c___und du wirst mich begraben in ihrem Grab."
47,30d___Und er sprach:
47,30e___"Ich selbst werde handeln entsprechend deinen Worten."
47,31a___Er sprach:
47,31b___"Schwöre mir!"
47,31c___Und er schwor ihm.
47,31d___Da neigte sich ISRAEL zum Kopf des Bettes.
50,1a____Und JOSEPH fiel über das Gesicht seines Vaters
50,1b____und weinte über ihm,
50,1c____er küßte ihn.
50,2a____Und JOSEPH befahl seinen Dienern, den Ärzten, einzubalsamieren seinen Vater.
50,2b____Und balsamierten ein die Ärzte ISRAEL.
50,3a____Und vollzählig wurden dabei vierzig Tage.
50,4a____Die Tage des Ihn-Beweinens gingen vorüber,
50,4b____da redete JOSEPH zum Haus des PHARAO folgendermaßen:
50,4c____"Falls ich gefunden habe Gnade in euren Augen -
50,5a____mein Vater ließ mich schwören folgendermaßen:
50,5b____'Sieh,
50,5c____ich bin ein Sterbender.
50,5d____In meinem Grab,
50,5e____das ich ausgehoben habe für mich im Land KANAAN,
50,5f____dort wirst du mich begraben.'
50,5g____Nun also,
50,5h____ich will hinaufgehen
50,5i____und will meinen Vater begraben.
50,5k____Ich werde dann zurückkehren."
50,6a____Da sprach PHARAO:
50,6b____"Geh' hinauf
50,6c____und begrabe deinen Vater,
50,6d____so wie er dich hat schwören lassen!"
50,7a____JOSEPH zog also hinauf, um seinen Vater zu begraben.
50,10d___Er machte seinem Vater eine Trauer von sieben Tagen.
50,14a___Und JOSEPH kehrte zurück nach ÄGYPTEN,
50,14c___nach seinem Begraben seinen Vater.
50,15a___Da sahen die Brüder des JOSEPH,
50,15b___daß ein Toter war ihr Vater!
50,15c___Sie sprachen:
50,15d___"Wenn nun JOSEPH uns anfeindet
50,15e___und er bestimmt zurückwendet auf uns die Gesamtheit des Bösen,
50,15f___das wir ihm angetan haben...?!"
50,18a*__Darauf gingen seine Brüder
50,18b___und warfen sich vor ihm nieder.
50,18c___Sie sprachen:
50,18d___"Wir gehören hiermit dir als Knechte!"
50,19a___JOSEPH sprach zu ihnen:
50,19b___"Fürchtet euch nicht!
50,19c___Denn,
50,19d___stehe ich etwa anstelle GOTTES?
50,20a___Ihr dachtet gegen mich Böses,
50,20b___GOTT aber dachte es um zum Guten,
50,20c___um zu handeln wie an diesem Tag,
50,20d___um am Leben zu erhalten viel Volk.
50,21a___Jetzt aber,
50,21b___fürchtet euch nicht!
50,21c___Ich werde versorgen euch und eure kleinen Kinder."
50,21d___Und er tröstete sie,
50,21e___und er redete auf ihr Herz zu.  
 
letzte Aktualisierung: 14. September 2010